9 Tipps zum Abschleppen eines Wohnaufliegers (5th wheelers)


wohnauflieger sind bekannt für ihr einzigartiges Aussehen, zu dem auch ein hervorstehender Frontbereich gehört. Obwohl sie eine etwas seltsame Form haben, verfügen viele dieser Anhänger über zweistöckige Grundrisse, was bedeutet, dass es viel Platz gibt, um Ihre Freunde und Familie auf Ihre RVing-Abenteuer zu bringen.

Der Grund, warum sie Wohnauflieger genannt werden, hat mit der Art der Anhängerkupplung zu tun, die für die Anbringung an einem Pickup erforderlich ist. Die Wohnauflieger-Kupplung wird manchmal auch als Schwerlastkupplung bezeichnet. Unabhängig davon, welchen Namen Sie bevorzugen, wird diese Anhängerkupplung in der Nähe der Hinterachse auf der Ladefläche des LKWs angeschlossen. Aus diesem Grund müssen Sie einen Pickup verwenden, wenn Sie einen Wohnauflieger haben. Kein anderer Fahrzeugtyp wird funktionieren.

Die Kupplungsvorrichtung ist vom Anhänger selbst getrennt und wird an der Anhängevorrichtung befestigt. Dadurch unterscheidet sich die Wohnaufliegerkupplung ein wenig von der durchschnittlichen Anhängerkupplung, die Sie vielleicht in der Vergangenheit verwendet haben. Aufgrund dieser Konfiguration gibt es einen Backenmechanismus innerhalb der Anhängevorrichtung, der den Königszapfen des Anhängers hält.

Viele Wohnauflieger-Anhängerkupplungen können Fahrzeuge ziehen, die 10000 kg und mehr wiegen, so dass Sie sicherlich eine Menge Spielraum haben. Natürlich variiert dieses Gesamtgewicht je nach Hersteller und Kupplungsmarke. Alle wohnauflieger-Anhängerkupplungen sind schwenkbar, so dass sie sich an wechselnde Straßenverhältnisse wie Bodenwellen, Kurven und Schlaglöcher anpassen können.

Wenn Sie sich vor kurzem einen wohnauflieger gekauft haben, dann können Sie sich wahrscheinlich schon denken, dass das Ankuppeln an Ihren Pickup nicht ganz so einfach ist wie 1-2-3. In diesem Artikel habe ich neun praktische Tipps für neue Wohnauflieger-Besitzer zusammengestellt, die ihre Anhänger erfolgreich ankuppeln wollen.

1. Überschreiten Sie nicht das Gewichtslimit

Ich habe bereits gesagt, dass viele wohnauflieger-Kupplungen Fahrzeuge mit einer Gewichtsgrenze von 10000 kg und mehr ziehen können. Sie sollten nicht einfach davon ausgehen, dass Ihr wohnauflieger-Anhänger innerhalb der Gewichtsgrenze liegt. Wenn Sie erst einmal auf der Straße sind, werden Sie das Limit Ihres Fahrzeugs schnell auf die harte Tour herausfinden, wenn Ihr Pickup den Anhänger nicht ziehen kann und die wohnauflieger-Kupplung bei Ihren Bemühungen wahrscheinlich kaputt geht.

Deshalb müssen Sie die offiziellen Gewichte Ihres Anhängers kennen, bevor Sie losfahren. Warum habe ich “Gewichte” statt “Gewicht” gesagt? Weil es zwei Gewichte zu berücksichtigen gibt: das Gewicht Ihres leeren Anhängers und das Gewicht des Fahrzeugs, sobald es an den LKW angeschlossen ist.

Glücklicherweise ist es ziemlich einfach, das Gewicht Ihres leeren Anhängers zu bestimmen. Ihr Anhängerhersteller sollte in der Lage sein, Ihnen diese Informationen zur Verfügung zu stellen. Schauen Sie auf der Website des Herstellers oder in der Betriebsanleitung nach, wenn dies nicht möglich ist. Wenn Sie die benötigten Informationen absolut nicht finden können, dann können Sie immer eine CAT-Waage mieten, um Ihre eigenen Messungen vorzunehmen. Dies ist eine Industriewaage, die zum Messen von schweren Gegenständen wie großen Fahrzeugen verwendet wird. Sie können auch eine dieser Waagen verwenden, um das Gewicht von Anhänger und LKW zusammen zu messen.

Es wird empfohlen, den Wohnauflieger mit so viel Ausrüstung, Ausrüstung, Passagieren und anderen wichtigen Dingen zu füllen, wie Sie es tun würden, wenn Sie zu einer Reise aufbrechen würden. Wiegen Sie ihn dann.  So können Sie das genaue Gewicht ermitteln, damit Sie es nicht übertreiben, wenn Sie den Anhänger über die wohnauflieger-Kupplung an Ihren LKW anschließen.

Sie können auch eine Kipp- oder Steinbruchwaage verwenden, wenn eine CAT-Waage in Ihrer Gegend nicht verfügbar ist. Letztere wird jedoch von vielen Wohnwagen- und Wohnmobilbesitzern zum Wiegen ihrer Fahrzeuge bevorzugt.

2. Verstehen Sie die Auswirkungen einer größeren Höhe

Machen Sie gerne Ausflüge in die Berge? Dann sollten Sie sich darüber im Klaren sein, wie sich die Höhenlage auf Ihr Wohnauflieger-Erlebnis auswirken kann. Je höher Sie fahren, desto mehr Kraft muss der Motor des Pickups verbrauchen. Dies ist allerdings nur der Fall, wenn es sich um einen Benzinmotor handelt. Wenn Sie einen Diesel-Pickup haben, können Sie diesen Abschnitt außer Acht lassen.

Die Formel geht so: Jedes Mal, wenn Sie 1.000 Fuß hochfahren, hat der Gasmotor Ihres Trucks einen Leistungsabfall von drei bis vier Prozent. Je weniger Leistung der Motor hat, desto schwieriger ist es, die Last Ihres voll beladenen Wohnaufliegers zu ziehen, selbst mit der richtigen Einstellung der Anhängerkupplung.

Wie können Sie eine solche Situation vermeiden? Es empfiehlt sich, einige Änderungen vorzunehmen, wenn Sie vorhaben, in größeren Höhen zu fahren. Zum Beispiel sollten Sie sich von Wasser oder anderen Dingen trennen, die Sie nicht brauchen. Wenn Sie wissen, dass Sie auf Ihrer Reise durch bergiges Gelände fahren werden, sollten Sie schwere Ausrüstung ganz weglassen oder sich mit dem Nötigsten eindecken, wenn Sie einen Lebensmittelladen oder ein Geschäft in einer niedrigeren Höhe erreichen.

Vielleicht sollten Sie auch in Erwägung ziehen, das Fahrwerk Ihres Pickups tiefer zu legen, damit Sie dieses Terrain problemlos durchfahren können. Wenn die Steigung besonders steil oder hoch ist, schalten Sie einen Gang höher. Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben.

3. Seien Sie darauf vorbereitet, Ihr Auspuffrohr neu zu verlegen

Einige Pickup-Trucks haben gerade verlaufende Rohre an der Rückseite. Die Lage der Auspuffrohre hängt von der Marke und dem Modell Ihres Fahrzeugs ab. Wenn Ihre Rohre gerade verlegt sind, können Sie davon ausgehen, dass sie eine Menge Lärm machen, wenn sie gegen den Wohnauflieger schrammen. Bevor Sie einen Anhänger hatten, war das Auspuffrohr Ihres Fahrzeugs vielleicht nie ein Problem, aber jetzt macht es Sie verrückt.

Was können Sie tun? Einige Lkw-Besitzer werden ihre Auspuffrohre neu verlegen. Die Schritte, die Sie dabei befolgen, hängen vom Typ Ihres Trucks ab. In diesem Forum für Jeep Wranglers hat ein Poster den Schalldämpferflansch abgefräst. Dann, mit Hilfe von Schweißgeräten, änderten sie den Winkel des Rohres auf 90 Grad.

Dieser Poster aus dem Ford Bronco-Forum hat sein Auspuffrohr so verlegt, dass es jetzt an einem der Hinterräder hinten aus dem Fahrzeug herausragt. Dies beinhaltete das Ausschneiden eines Lochs in das Chassis des Trucks, so dass Sie schwere Schweiß- oder Bohrausrüstung für diesen Job benötigen würden.

Offensichtlich, wenn Sie die Änderungen an Ihrem Fahrzeug nach den beiden Beispielen oben machen, werden Sie jede Garantie Ihre Pickup-LKW haben kann ungültig. Sie werden wahrscheinlich auch nicht in der Lage sein, das Fahrzeug weiterzuverkaufen, es sei denn, Sie finden einen anderen RV-Enthusiasten. Diese beiden Punkte sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie entscheiden, ob es sich lohnt, das Auspuffrohr Ihres Trucks umzuleiten.

Sie sollten auch wissen, dass die oben genannten Arbeiten wahrscheinlich mit scharfen Klingen und heißen Temperaturen verbunden sind und daher gefährlich sein können, wenn Sie versuchen, sie selbst durchzuführen. Dies gilt vor allem, wenn Sie noch nie Ihr Fahrzeug geändert haben, bevor.

4. Stellen Sie ihn nicht auf Overdrive

Overdrive ist eine Einstellung in den meisten Pickup-Trucks. Wenn Sie einen Wohnauflieger transportieren, ist die Versuchung groß, den Overdrive zu nutzen. Schließlich wird Ihr Lkw dadurch bei langen Fahrten weniger stark beansprucht. Sie erhalten auch weniger Lärm und einen besseren Kraftstoffverbrauch.

Dies alles, weil der Motor mit weniger Umdrehungen pro Minute oder RPMs arbeitet. Das hört sich alles gut und vernünftig an, oder?

Nicht ganz. Viele Besitzer von Wohnmobilen und Wohnanhängern empfehlen, sich nicht auf den Overdrive zu verlassen, wenn Sie es vermeiden können. Ein automatischer Overdrive ist in Ordnung, wenn Sie nur Ihren Pickup fahren. Sobald Sie jedoch das Gewicht und die Größe des Wohnaufliegers hinzufügen und dann Ihr Fahrzeug auf Overdrive stellen, kann dies eine ernsthafte Belastung für das Getriebe darstellen. Es läuft im Suchmodus, was schließlich zu einer Überhitzung führt.

Eine solche Belastung des Getriebes kann einen Werkstattaufenthalt bedeuten, der die ganze Reise zum Scheitern bringt.

5. Behalten Sie Ihre Radschrauben im Auge

Die Radschrauben halten Ihre Wohnauflieger-Anhängerkupplung zusammen. Diese können sich mit der Zeit und dem Gebrauch lösen, daher müssen Sie ab und zu anhalten und den Zustand der Radschrauben überprüfen. Wie oft Sie das tun, bleibt Ihnen überlassen. Ein “zu oft” gibt es kaum. Wenn Ihr Fahrzeug geparkt ist und Sie nachsehen wollen, wie es um die Radmuttern steht, ist das in Ordnung. Andernfalls sollten Sie diese Überprüfung auf einer 100-Meilen-Basis priorisieren.

Sie sollten nicht nur sicherstellen, dass die Radmuttern fest sitzen, sondern auch, dass sie geschmiert sind. Bewahren Sie immer etwas WD-40 oder ein anderes Schmiermittel für Radbolzen in Ihrem Anhänger auf, damit Sie die Bolzen im Handumdrehen einsprühen können.

6. Und auch die Reifengesundheit

Wohnmobil- und Anhängerreifen, obwohl sie groß und oft recht mächtig sind, halten nicht ewig. Sie müssen sich vor Gefahren auf der Straße wie Nägeln, Steinen, Stöcken und anderen Fremdkörpern in Acht nehmen, die zu einer Reifenpanne führen können. Dies gilt sowohl für die Reifen Ihres LKWs als auch für die Ihres Wohnaufliegers.

Sie sollten sich auch angewöhnen, den Reifendruck des Anhängers zu prüfen. Wenn Sie auf Ihrer Reise nicht so weit fahren, dann lesen Sie den Druck vor der Fahrt und nach der Ankunft am Zielort ab. Wenn Sie vorhaben, mehrere Staaten zu durchqueren oder sogar quer durchs Land zu fahren, sollten Sie sich angewöhnen, den Druck jeden Morgen zu messen, bevor Sie wieder losfahren.

Wenn es eine Weile her ist, dass Sie Ihren Anhänger gefahren haben, sollten Sie trotzdem mindestens einmal im Monat den Reifendruck prüfen. Wenn es an der Zeit ist, den Anhänger für die Nebensaison einzupacken, sollten Sie als Erstes den Reifendruck noch einmal prüfen, bevor Sie den Anhänger verlassen. Sie sollten dies auch wiederholen, wenn Sie Ihren Anhänger im Frühjahr zurückbekommen. Rechnen Sie damit, dass Sie zu diesem Zeitpunkt die Reifen mit Luft auffüllen müssen.

Das mag alles ein bisschen viel erscheinen, aber wenn Sie den Reifendruck regelmäßig prüfen, können Sie lästige und potenziell gefährliche Reifenprobleme vermeiden. Sowohl Reifen mit zu niedrigem als auch mit zu hohem Luftdruck können explodieren, was Sie in eine ziemlich unglückliche Lage bringt.

7. Lernen Sie, Ihre Spiegel (wieder) zu benutzen

Ihr LKW hat Seitenspiegel und einen Rückspiegel, auf die Sie sich wahrscheinlich ziemlich oft verlassen, richtig? Wenn Sie nun einen Wohnauflieger ziehen, verwenden Sie Ihre Spiegel nicht nur, um zu sehen, was sich seitlich und hinten an Ihrem LKW befindet. Sie müssen auch den Anhänger berücksichtigen und sicherstellen, dass Sie genug Abstand zum Wenden und für andere Manöver haben.

Es ist weder klug noch sicher, sich beim Ziehen eines Anhängers ausschließlich auf die Seiten- und Rückspiegel zu verlassen, um die Arbeit zu erledigen. Diese Spiegel sind nicht dafür ausgelegt, die Länge und Breite eines Anhängers zusätzlich zu Ihrem Pickup zu erfassen.

Was Sie tun sollten, ist erweiterte Spiegel zu kaufen. Sie können die Art, die über Ihre aktuellen Seitenspiegel mit sehr wenig Arbeit auf Ihrem Ende befestigen zu bekommen. Wenn Sie diese irgendwann einmal abnehmen müssen, ist das ganz einfach. Diese Arten von Spiegeln sind für den Teilzeit-Wohnauflieger-Anhänger-Besitzer zu empfehlen, der mehr Zeit ohne den Anhänger auf der Straße verbringt.

Wenn Sie ein ernsthafter Wohnmobil-Enthusiast sind, dann können Sie immer in Betracht ziehen, verlängerte Spiegel dauerhaft über Ihren Seitenspiegeln installiert zu bekommen. Ein professioneller Lkw-Techniker wird die Innenverkleidung der Vordertüren herausnehmen, um Platz für diese Spiegel zu schaffen. Natürlich können Sie diese Seitenspiegel auch verwenden, wenn Sie keinen Anhänger ziehen.

8. Kämpfen Sie nicht gegen den Wind

Sie sind gerade zu Ihrer ersten Fahrt mit einem Wohnauflieger aufgebrochen. Sie haben neue Spiegel und alle anderen Tipps in dieser Liste befolgt. Sie sind bereit für die Fahrt. Draußen ist es nicht der schönste Tag. Es ist sogar ein wenig windig, aber das sollte Sie nicht abschrecken. Immerhin regnet oder schneit es nicht, also was schadet es, loszugehen, richtig?

Sie würden sich wundern. Je nach Intensität des Windes könnten Sie mehr Probleme auf der Straße haben, als Sie erwartet haben. Starker Wind kann die Stabilität Ihres Wohnwagenaufbaus gefährden. Nicht nur das, sondern Sie könnten auch feststellen, dass sich Ihr Benzinverbrauch verringert, da Ihr LKW sich anstrengen und härter arbeiten muss, um bei windigen Bedingungen an Ihr Ziel zu kommen.

Wie windig ist also zu windig? Viele Experten empfehlen, eine Pause einzulegen, wenn der Wind mindestens 30 Meilen pro Stunde und mehr beträgt. Natürlich ist das ein ziemlich starker Wind, und viele Autofahrer – ob Besitzer eines Wohnmobils oder nicht – würden sich bei solchen Bedingungen wahrscheinlich auch nicht besonders wohl fühlen.

Wenn Sie bei solchem Wind unbedingt unterwegs sein müssen, sollten Sie sich darauf einstellen, dass Sie an der Zapfsäule mehr bezahlen müssen. Sie werden öfter tanken müssen, was bedeutet, dass Sie unnötig Geld verschwenden.

9. Übung macht den Meister

Sie kennen Ihren Pickup vielleicht in- und auswendig, aber es ist schwer zu erahnen, wie das Fahren sein wird, wenn Sie erst einmal mehrere hundert oder tausend Pfund Metall an Ihr Fahrzeug angehängt haben. In den ersten Tagen wird es sich seltsam anfühlen, das steht fest.

Anstatt das Gefühl für das Fahren mit einem Wohnauflieger erst zu bekommen, wenn Sie schon auf der Straße sind, sollten Sie lieber ein paar Tage vorher üben. Sie werden viel lieber auf einem leeren Parkplatz üben als auf einer engen, vierspurigen Autobahn mit anderen Autofahrern.

Es wird sich ein wenig albern anfühlen, dies zu tun, besonders wenn Sie schon lange Auto fahren, aber Sie werden alle grundlegenden Fahrmanöver durchgehen wollen. Dazu gehören Abbiegen, Bremsen, paralleles Einparken, K-Turns und Rückwärtsfahren. Sie haben jetzt nicht nur zusätzliches Gewicht, sondern auch zusätzliche Länge, also müssen Sie sicherstellen, dass Sie damit sicher fahren können. Es ist also in Ihrem eigenen Interesse, zu üben, und auch im Interesse der anderen Fahrer in Ihrer Umgebung.

Wenn Sie sich beim Ziehen Ihres Wohnaufliegers sicher fühlen, dann können Sie zu Ihrer ersten Fahrt aufbrechen.

Fazit

Ein wohnauflieger-Anhänger wird über eine wohnauflieger-Kupplung an einen Pickup angehängt. Pickup-Trucks sind die einzigen Fahrzeuge, die mit dieser Kupplung kompatibel sind. Natürlich werden auch die erfahrensten Fahrer feststellen, dass sich alles anders anfühlt, wenn sie einen dieser schweren Anhänger ziehen (sie können Tausende von Pfund wiegen!).

Da kommen diese neun Tipps gerade recht. Ich empfehle Ihnen wirklich, vor allem so lange zu üben, bis Sie sich mit Ihrem Wohnauflieger auf der Straße wohlfühlen. Das kann Stunden, Tage oder Wochen dauern, aber das ist in Ordnung. Überstürzen Sie nichts. Schließlich sollte die Sicherheit aller Beteiligten Ihre Priorität sein, und Sie können nicht sicher fahren, bevor Sie sich nicht mit Ihrem Wohnwagen vertraut gemacht haben.

Wind und große Höhe sind die natürlichen Feinde eines Wohnanhängers, denn sie drohen, Ihren Benzinverbrauch zu zerstören. Auch der Lärm dieses Aufbaus kann für manche Fahrer lästig werden, weshalb sie sich für eine Umlenkung des Auspuffrohrs entscheiden. Nur noch einmal als faire Warnung: Basteleien und Modifikationen an Ihrem Pickup können dazu führen, dass die Garantie des Händlers erlischt.

Einen Wohnauflieger zu besitzen ist aufregend. Manche Leute probieren diese Anhänger aus, bevor sie sich ein Wohnmobil kaufen, während andere ein Leben lang bei Wohnanhängern bleiben. Egal, was Sie bevorzugen, wenn Sie die oben genannten Vorsichtsmaßnahmen treffen, sind Sie bereit für die Reise. Viel Spaß und seien Sie sicher da draußen!


Sind Wohnmobile schwer zu fahren?

Table Of ContentsWas kann das Fahren von Wohnmobilen schwierig machen?Was sind die am einfachsten zu fahrenden Wohnmobile?Unterschiede zwischen dem Fahren eines Autos und dem Fahren …
Mehr Lessen
1 2 3 4 5 6 7 8 9